Home Kontakt Routen-Tipps

Routen-Tipps

Die Region erkunden

Lage

Das private Naturreservat Waterberg Wilderness liegt an der Schotterstraße D 2512; rund 28 km vom Abzweig der Asphaltstraße C 22 entfernt.

GPS Koordinaten (Hauptrezeption):
20°28'40"S 17°18'02"E

Landepiste in unserem Naturreservat: 5 Autominuten von der Hauptrezeption

Flugfeld-Koordinaten:
S20°29'12" / E17°18'50"

Höhe:
4900 ft 09/27 (1000 m)

Reizvolle Region

Neben dem Waterberg sind die Otavi-Berge eine Hauptattraktion im nördlichen Zentrum Namibias. Im Herzen des Berg-Dreiecks liegt unser Partner-Unternehmen Ghaub Nature Reserve & Farm. Auch dort gibt es Breitmaulnashörner, die man auf einem Rhino Drive und einer Rhino Tracking Tour hautnah erleben kann. Erkunden Sie die Ghaub Höhle, die drittgrößte ihrer Art in Namibia, oder blicken Sie auf einer Farm-Tour hinter die Kulissen eines ungewöhnlichen landwirtschaftlichen Betriebes mit Wild, Vieh und Ackerbau.

  • Waterberg Plateau Lodge

    Ghaub Nature Reserve & Farm

Waterberg Wilderness und Ghaub liegen eine gemütliche Halb-Tages-Fahrt voneinander entfernt. Auf dem Weg lassen sich gut der Hoba-Meteorit und das Museum in Grootfotein besichtigen.

  • Route

Unser Tipp: Fahren Sie auf dem Weg zwischen Windhoek und Etosha die Strecke auf der Ostseite des Waterbergs: Von der Teerstraße B 1 Okahandja - Otjiwarongo über die Asphaltstraße C 22 und die Schotterstraße D 2512 / D 2612 zur Teerstraße B 8 Otavi - Grootfontein.

Ghaub erreichen Sie entweder über die D 2863, die bei Kombat an die B 8 anschließt, oder über die D 3022, die zwischen Grootfontein und Tsumeb von der C 42 abzweigt.

Die D 2512 / D 2612 ist weniger befahren als die Asphaltstraße über Otjiwarongo und sehr reizvoll. Man fährt durch die Baum- und Strauchsavanne am Rand der Kalahari, wird vom Plateau des Waterbergs begleitet und sieht immer wieder Wild oder Perlhühner am Straßenrand.

Die Schotterstraße ist normalerweise selbst mit einem Stadtwagen gut zu befahren; für unsere wöchentlichen Versorgungsfahrten nach Otjiwarongo benutzen wir stets unseren VW Bus. Nur an seltenen Tagen mit heftigen Wolkenbrüchen bilden sich große Pfützen und schlammige Stellen, die die Sonne jedoch rasch wieder austrocknet.

Unabhängig davon empfehlen wir Selbstfahrern für die Rundreise in Namibia einen Allradwagen: Man fährt auf den Schotterstraßen einfach komfortabler und kann wegen der erhöhten Position besser Tiere beobachten, etwa im Etosha Nationalpark.

Bitte halten Sie sich an Tempolimits: 120 km/h auf Teerstraßen und 80 km/h auf Schotterpisten. Auf Schotterstraßen vor Kurven und Hügeln stets Tempo drosseln und möglichst weit links fahren.

Sehenswertes am Wegesrand

Hoba Meteorit

Hoba Meteorit

Auf der Farm Hoba etwa 20 km westlich von Grootfontein (Eintrittsgebühr, ganztags geöffnet). Der Meteorit ist vor etwa 80.000 Jahren auf die Erde gestürzt, besteht überwiegend aus Eisen und zählt zu den größten Fundstücken der Welt (0,90 m hoch, 2,70 m Kantenlänge, 50 bis 60 Tonnen).

Grootfontein

Grootfontein

Museum (morgens und nachmittags geöffnet) zur Geschichte des Ortes, der Farmwirtschaft und des "Dorsland-Treks" von Buren aus Südafrika.